Fotos und Bericht der KVM in Buttikon

Jörg Bruhin am Sonntag, 09 Juni 2019.

Fotos und Bericht der KVM in Buttikon

Unglaublich...Dani war bei allen 20 Kantonalmeistertitel im Pendellauf dabei.

Fotos und Bericht der KVM in Buttikon

Die Gymnastikerinnen und Gymnastiker in ihrem Element.

Fotos und Bericht der KVM in Buttikon

Der Wechsel von Dario (Sohn) und Päde Schättin (Vater) beim Pendellauf.

Gestern fanden unter der Organisation des Turnverein Siebnen die 28. KSTV-Vereinsmeisterschaften in Buttikon statt. Für den TVW war dies die Hauptprobe für das Eidgenössische Turnfest in Aarau.

Um 8.15 Uhr starteten die Barrenturner in den Wettkampf. Der zweite Durchgang fand dann jedoch erst einige Stunden später kurz vor 16 Uhr statt. Die Bambeler zeigten zwei sehr gute Übungen, welche mit den Noten 9.63 und 9.58 belohnt wurden. Man wusste, dass es gegen den Kontrahenten aus Siebnen nicht leicht werden würde. Denn auch diese zeigten zwei sehr gelungene Übungen. An der Rangverkündigung war die Freude jedoch umso grösser als man sich als Kantonalmeister feiern lassen konnte.

Um 9.00 Uhr waren drei Teams der Schleuderballer und zwei Teams der Steinstösserinnen am Werk. Bekundeten die Schleuderballer mit der frühen Wettkampfphase noch etwas Mühe, zeigten die Steinstösserinnen ihre ganze Stärke. In beiden Disziplinen reichte es schlussendlich auch zum Kantonalmeistertitel.

Um 10.15 Uhr waren die Gymnastikerinnen und Gymnastiker mit ihrem ersten Durchgang auf dem Platz. Sie zeigten ebenfalls eine sehr gute Übung mit ganz wenigen Ungereimtheiten. Beim zweiten Durchgang um 16.50 Uhr wurde eine beinahe perfekte Übung gezeigt. Dies zeigte sich auch in den Noten. Beim ersten Durchgang bekam man eine 9.53 und beim zweiten war man gleich auf mit dem TV Reichenburg und bekam eine 9.66. Da Reichenburg sich am Morgen jedoch weniger Fehler leistete, musste man sich um den Titel des Kantonalmeisters geschlagen geben. Nichts desto trotz war man dem ehemaligen Schweizermeister sehr dicht auf den Fersen.

Um 11.00 Uhr waren die Steinstösser am Werk. Die starken Männer zeigten ihr ganzes Können und wurden mit beinahe einem halben Meter Vorsprung Kantonalmeister.

Um 12.30 Uhr waren die Weitspringerinnen dran. Bei einigen lief es jedoch nicht ganz optimal. Dennoch kann man mit dem 6. Schlussrang von insgesamt 18 Rangierten zufrieden sein.

Um 13.00 Uhr traten unsere Hochspringer an. Die sieben Herren zeigten einen gelungenen Wettkampf und wurden mit einer Durchschnittshöhe von 1.73m Vize-Kantonalmeister.

Um 13.30 Uhr griff die "alte Garde" der Schleuderballer in der Kategorie 35+ an. Auch Urgestein Stefan „Etienne“ Vogt wurde dafür nochmals aufgeboten. Und die Herren enttäuschten in keiner Weise. So lief es allen Werfern besser als am Morgen und man durfte sich an der Rangverkündigung mit grossem Vorsprung Kantonalmeister nennen. Die Durchschnittsweite von 57.03m entsprach der Note 14.01.

Um 15.00 Uhr durften einige der „alten“ Schleuderballer gleich nochmals ran in der Kategorie Steinstossen 35+. Auch hier zeigten die Herren ihre ganze Routine und ihr Können und wurden schlussendlich Kantonalmeister.

Eine halbe Stunde später um 15.30 Uhr traten dann noch drei Frauenteams zum Schleuderball an. Die sechs Frauen des Wangen 1 liessen auch hier nichts anbrennen und wurden mit einer Durchschnittsweite von 40.45m Kantonalmeister.

Das Highlight des Tages waren natürlich wiederum die Pendelläufe. Hier war man mit zwei Frauen- und vier Herrenmannschaften am Start. Leider musste man bei den Frauen einen Wechselfehler in Kauf nehmen, worum es schlussendlich nur zum 5. Schlussrang reichte. Da werden wir nächstes Jahr aber bestimmt wieder angreifen. Bei den Herren war man etwas nervöser als auch schon. Wollte man den 20. Titel in Serie jedoch auf keinen Fall vermasseln. Die Herren des Wangen 1 zeigten aber Nervenstärke und könnten sich erneut Kantonalmeister nennen. Ein ganz besonderer Abend war dies auch für Dani Rechsteiner. Was nun folgt ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. Der ehemalige Oberturner war nämlich bei allen 20 Titeln als Sprinter dabei. Nicht nur mit seiner Geschwindigkeit, sondern auch mit seiner Ruhe und Motivation hat er massgeblich zu dieser Siegesserie beigetragen. Vielen Dank dafür Dani.

Aber nicht nur die Aktiven waren an der Vereinsmeisterschaft im Einsatz sondern auch zwei Jugendsektionen. So traten um die Mittagszeit als erstes die Bodensektion und danach die Gymnastik-Bühnen-Truppe in Erscheinung. Die Bodensektion zeigte eine gelungene Übung und belegte mit der Note 8.15 den 8. Schlussrang von insgesamt 10 Rangierten. In Anbetracht des starken Teilnehmerfeldes doch eine beachtliche Leistung. Die Gymnastik-Truppe zeigte unter Zurufen des gesamten Publikums eine Spitzendarbietung und konnte sich schlussendlich mit der Note 9.29 als Kantonalmeister feiern lassen. Gratulation dem Leiterteam zu dieser spitzen Leistung.

Durch die Rangverkündigung führte ein letztes Mal der abtretende Kantonaloberturner Marco Bollmann. Lieber Marco, vielen Dank für deinen Einsatz im kantonalen Turnverband und die wunderbare Zusammenarbeit. Wir werden diese vermissen. Wir freuen uns jedoch auch auf die Zusammenarbeit mit seinem Nachfolger Michael Kistler und sind guter Dinge, dass diese ebenfalls so reibungslos verlaufen wird.

Man kann wohl behaupten, dass die Hauptprobe geglückt und der TVW für das ETF bereit ist. Die Fotos von gestern findest du in der Galerie.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.